Der Werkstattwagen für die Bahnwerkstatt

Innen eng, außen verwinkelt und die Schienen als stete Stolperfalle: Das Arbeiten an Bahnen birgt besondere Herausforderungen. Innovative Lösungen erleichtern die nötige Instandhaltung. Werkzeughersteller HEYCO hat mit dem „Intelligent Tools“ einen verlässlichen Partner für Werkstätten und Servicecenter im Sortiment. Der Grundstein des Familienunternehmens wurde 1937 in Remscheid gelegt. Aus Schmiede und Hammerwerk wurde das heutige Unternehmen, das mehr als 70 Länder mit Produkten versorgt. Neben der ursprünglichen Fertigung von Handwerkzeugen wurde ab 1980 das Spektrum erweitert: HEYCO entwickelte sich zu einem führenden Lieferanten von Kunststoff- und Schmiedeteilen für die Autoindustrie.

Strenge Kontrollen garantieren Qualität
„Wir sind Spezialist für verlässliche Sortimente im Rettungswesen und in der Flugsicherheit sowie im Zugverkehr, Straßenbau und in der Agrartechnik“, erklärt Vertriebsleiter Holger Außenhofer. Die Qualität kommt nicht von ungefähr: Jedes Produkt muss die Normwerte übertreffen und strengste Qualitätskontrollen nach DIN 9001 werden angewendet. Mit diesem Fokus auf Perfektion wird auch der Intelligent Tools gefertigt. Das Besondere: Der Werkstattwagen ist aufgrund des vollautomatischen Bremssystems und der separaten Laptopschublade patentiert. Eine Start-/Stop- Automatik ermöglicht das einfache Lösen der Feststellbremse, die beim Loslassen des Griffes aber automatisch betätigt wird. Eine Lösung, die kein anderer Hersteller im Programm hat. Darum wurde auch die Deutsche Bahn AG (DB) auf die HEYCO-Lösung aufmerksam.
Im Zuge des Neubaus des Servicecenters und Instandhaltungswerkes der DB Köln suchte sie nach der passenden Ausrüstung für die Instandhaltung auf der Schiene. „Diesen Herausforderungen stellen wir uns und realisieren ökonomisch sinnvolle Werkzeuge und Werkzeugsortimente, technische Lösungen von der Idee bis zur Serienfertigung“, sagt Außenhofer. Die DB Köln war schnell vom Werkstattwagen überzeugt, denn die automatische Bremse erfüllt wichtige Sicherheitskriterien.

Für die Bahnwerkstatt entwickelt
Im gemeinsamen Produktmanagement wurde der Wagen an weitere Bedürfnisse angepasst. So zeichnen sich die 40 von der DB Köln bestellten Wagen durch verstärkte Schubläden und Schienen aus, die eine Traglast von je bis zu 60 Kilogramm aufweisen. Die große Holzarbeitsplatte bietet ebenso Platz wie die neun Schubläden – sieben für Werkzeug, zwei für größere Maschinen – sowie die seitlichen Staufächer für Laptop, Mess- und Prüfgeräte. Das verstärkte Einzug- und Schließsystem und Alufelgen mit Niederquerschnittreifen machen den Wagen robust, dabei ist er noch schmal genug für enge Gänge. Für Sicherheit sorgen nicht nur automatische Bremse und das fünfte, hochgelegte Rad, das beim Abkippen auf Schienen zusätzlichen Umkippschutz bietet, sondern auch das Schließsystem mit Zentralschlüssel.
Diese Website verwendet Cookies. Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen